Global #27: Visumverlängerung und Touri-Programm in Shiraz

Kurz vor der zwei Millionen Einwohner Stadt Shiraz ist der Verkehr wieder die Hölle. Zudem müssen wir noch zwei Anstiege bewältigen, können dann aber die letzten 10 Kilometer bis ins Stadtzentrum bergab rollen. Im Hostel in Teheran hat man uns das Taha Hostel in Shiraz empfohlen, welches wir auch nehmen. Die Lage unserer Unterkunft ist sehr ruhig und doch zentral. Außerdem ist das Frühstück top und ständig gibt es frisches Obst und Tee gratis.

Am nächsten Tag müssen wir uns zunächst um die Verlängerung unserer Visa bemühen. Dazu suchen wir das Office for Tourism auf und erklären dem zuständigen Sachbearbeiter unser Anliegen. Er erklärt uns aber zunächst, dass die Verlängerung grundsätzlich erst ein bis zwei Tage vor Ablauf möglich ist. Mit weiteren Argumenten und Betteln kommen wir hier erstmal nicht weiter. Als wir schon gehen wollen geht Nico noch einmal zurück um zu erfragen, an welchem Tag genau wir zur Verlängerung vorbeikommen sollen. Und siehe da es geht doch 🙂 Nachdem er unser Problem auch dem Vorgesetzten erklärt hat macht man für uns eine Ausnahme. Keine drei Stunden später haben wir die Visum-Verlängerung im Passport.

Am Nachmittag klappern wir dann noch diverse Fahrradläden ab. Ich benötige einen Mantel, finde aber nichts passendes, und Nico lässt seine Kette wechseln. Abends schlendern wir noch ein wenig durch die Gassen und zum Markt und gammeln im Innenhof unseres Hostels rum, wo unser Gastgeber saftige Weintrauben und gegrillte Maiskolben kredenzt.

Nachdem wir den bürokratischen Teil und die sonstigen Besorgungen erledigt haben widmen wir uns schließlich noch dem Sightseeing. Eine besondere Sehenswürdigkeit ist die Nasir-ol-Molk Moschee,  welche aufgrund ihrer Farbenpracht auch Pinke Moschee genannt wird. Faszinierend ist das morgendliche Lichtspiel, wenn die ersten Sonnenstrahlen durch die bunten Fensterscheiben strahlen und den Moscheeraum in sämtliche Farben tauchen.

Nachdem die Mittagshitze nachlässt besichtige ich noch die Mauern der Karim Khan Zitadelle und laufe anschließend vorbei am historischen Nasar Garten zum Vakil Basar,  wo in den Abendstunden reges treiben ist.

Ankunft in Shiraz 

Im Zentrum herrscht wieder Verkehrschaos

Abendliche Szene in einer der unzähligen verwinkelten Nebenstraßen 

Auf dem Markt findet sich alles von Obst, Gemüse, Fisch bis Textilien und Haushaltswaren 

Unweit unsere Hostels finden wir sogar ein Fußballfeld 

Nasir-ol-Molk Moschee 

Der Innenraum der Nasir-ol-Molk Moschee ist berühmt für sein prächtiges Lichtspiel 

Fahrradläden gibt es unzählige in Shiraz. Einen passenden Mantel finde ich dennoch nicht 🙁

Karim Khan Zitadelle 

Hinten das Vakil Badehaus und links der Eingang zum Vakil Basar 

Vakil Basar

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*