Global #43: Die blaue Stadt Jodhpur

In Jodhpur, der zweitgrößten Stadt des Bundesstaates Rajasthans, legen wir einen weitere Stopp ein um die Stadt zu erkunden. Besonders charakteristisch für das Stadtbild sind die blau gestrichenen Häuserfassaden. Einst wurde damit ausgedrückt, dass in den Anwesen Angehörige der höchsten indischen Kaste,  der Brahmanen, lebten. Heute ist das Kastensystem zumindest offiziell abgeschafft, sodass mittlerweile jeder nach Belieben blau machen darf 😉

Mit gut einer Millionen Einwohnern zeigt sich die Stadt sehr lebhaft, hektisch und laut. Action und Abwechslung kann man rund um den Ghantaghar (Glockenturm) finden. Auf dem umliegenden weitverzweigten Markt tummeln sich unzählige Händler und bieten von Streetfood über Obst, Gemüse, Haushaltswaren, Textilien und Gewürzen alles erdenkliche an. Ich benötige für unsere Campingküche ein paar neue Gewürze und werde dabei sofort mit anderen Touristen in ein geschicktes Verkaufsgespräch verwickelt, wobei man uns abwechselnd exotische Gewürzmischungen und Tee’s zum probieren reicht. Während andere ihren Großeinkauf für die heimische Küche tätigen, begnüge ich mich letztendlich mit einem Tee-Masala und etwas Koriander.

Die eigentliche Attraktion in Jodhpur ist die im Norden gelegene gut ersichtliche  gewaltige Burganlage Meherangarh. Auf einem etwa 120 Meter hohen Felsen ragt die im 15. Jahrhundert errichtete Festung über der Stadt. Wer den besonderen Kick sucht kann auch in schwindelerregender Höhe auf einer Seilbahn über die Anlage rollen.

Landstraße von Jaisalmer nach Jodhpur.
Unterwegs gibt es immer wieder frittierte Snacks am Straßenrand. 
Jaisalmer: links hinten die Festung Meherangarh und rechts der Glockenturm Ghantaghar. 
Die Pferdegespanne werden eigentlich nur von den Touristen genutzt.
Blick von unserem Gasthaus auf die Festung Meherangarh. 
Bis in die späten Abendstunden lädt der Markt zum Bummeln ein.
Die blau gestrichenen Häuser sind charakteristisch für Jaisalmer. 
Auswahl an Gewürzen, Getreidesorten und Hülsenfrüchten.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*