Global #61: What to do in Bangkok: Tempel, Bootstour, Thai-Essen und kaltes Bier :)

Bevor ich meine Reise nach Südthailand fortsetzen kann, mussten zunächst ein paar Kleinigkeiten in Bangkok organisiert werden. Meine Fahrrad hatte einen umfassenden Service nötig, sodass ich nun mit neuer Kette, Ritzel, Reifen und Ölwechsel (Nabenschaltung) die letzte Etappe meiner Weltreise antreten kann. Außerdem war es unlängst überfällig meinen Schlafsack in die Reinigung zu geben und auch meine Packtaschen wollten endlich von dem Staub und Dreck der zurückliegenden Wochen befreit werden.

Nachdem alle meine To-Do’s erledigt sind nutze ich die Zeit um mit Michael eine Stadtbesichtigung in Bangkok zu unternehmen. Wir nutzen dafür die Fähre und schippern über den Chao Phraya  flussabwärts bis zum buddhistischen Wat Arun Tempel. Obwohl wir beide schon unzählige hinduistische und buddhistische Tempel besucht haben, ist dieser mit seinen aufwendigen Fliesen und Ornamenten besonders beeindruckend.

Anschließend wechseln wir die Flusseite mit der Fähre und bekommen zur Mittagszeit allmählich Hunger. In einer der üblichen Garküchen bestellen wir Laap (laotischen Fischsalat), Klebreis und Papaya-Salat. Nachdem sich am Vormittag der Himmel zugezogen hat beginnt es während unserer Pause stark zu regnen, wodurch sich auch die Temperatur abkühlt. Aber nach einer halben Stunde scheint schon wieder die Sonne und auf dem Rückweg zum Hostel kommen wir aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit mächtig ins Schwitzen, sodass wir uns ausnahmsweise schon vor nachmittags um vier ein Bier gönnen 🙂

Abends geht es dann wieder zum Essen in unser Viertel Banpanthom, wo wir noch einmal die gute thailändische Küche genießen, ehe es für uns auf zunächst getrennten Wegen weiter durch Thailand gehen wird. Während Michael für einige Tage eine Freundin im Norden besuchen möchte, werde ich nach Süden fahren und in gut einer Woche werden wir uns hoffentlich in der Stadt Surat Thani wiedersehen um anschliseans gemeinsam über Malaysia bis Singapur zu reisen.

Bok Bok Radfachgeschäft in Bangkok. Hier bekomme ich den Service für meine Rohloff Nabenschaltung.
Bild oben: Radwege sind in Bangkok meistens zugeparkt. Bild unten: in einem Park entdecken wir diesen Waran
Fährterminal Phra Arthit
Mit der Fähre geht es auf dem Chao Phraya…
…zum Tempel Wat Arun.
Der buddhistische Tempel ist aufwendig mit Fliesen verziert.
Bild oben: Zum Mittag probieren wir Laap (Nationalgericht aus Laos); Bild unten: Abends gibt es dann Massaman Curry

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*