Global #62: Auf Tour mit Ashley entlang der Bucht von Bangkok

Nach einer abwechslungsreichen Zeit in Bangkok geht es nach vier Nächten  weiter Richtung Süden. Um den starken Stadtverkehr zu vermeiden versuche ich nicht zu spät zu starten, gerade aber dennoch in den zähen Berufsverkehr. Dafür komme ich jedoch Dank meiner neuen Straßenbereifung und etwas Rückenwind zügig voran.

Auch an Gesellschaft soll es mir nicht mangeln und so treffe ich fast gleichzeitig auf den australischen Radreisenden Ashley und den deutschen Langzeitläufer Rico. Was für ein verrückter Zufall! Da wir alle drei von der Begegnung überrascht sind setzen wir uns spontan erstmal in ein kleines Bistro und plaudern bei einer kalten Cola von unseren Erlebnissen. Ashley ist seit gut anderthalb Jahren unterwegs, in England gestartet und auf dem Weg in seine Heimat Australien. Rico hingegen ist bereits seit über zwei Jahren zu Fuß auf Reisen und kommt aus der Stadt Zeitz unweit meiner Heimatstadt. Seine gesamte Ausrüstung transportiert er in einem Koffer, welchen er auf einem selbstgebauten Anhängertrailer zieht.
Auf einem naheliegenden Rastplatz erledigen wir im Minishop noch einige Besorgungen für das Abendessen. Während Rico sich von uns verabschieden muss, verlasse ich gemeinsam mit Ashley den Highway 35. 
Nach zehn Kilometern finden wir ein Kloster und sind dankbar, dass uns die Mönche hier übernachten lassen.
Am folgenden Morgen treffen wir sogar noch einmal Rico, welcher frühzeitig gestartet ist und uns überholt hat. Nach einer kurzen Kaffeepause setzen wir die Fahrt fort und wollen am späten Nachmittag in der Ortschaft Cha-Am ankommen, wo Ash einen Warmshower-Schlafplatz (Couchsurfing für Radfahrer) organisiert hat. Ausgebremst werden wir jedoch von einem Platten, da sich trotz guter Straßen ein winziger Metallstift in Ashley’s Reifen gebohrt hat. Mit etwas Verzögerung kommen wir am frühen Abend bei unseren Gastgebern Paul und Natt an. Wie wir später beim Abendessen erfahren sind wir bereits die vierten Radreise-Gäste diese Woche. Das Angebot gleich über das gesamte Wochenende zu bleiben nehmen wir gerne an und arrangieren uns zum Dank noch mit einem selbst gekochten Abendessen.
Bei meiner Abreise aus Bangkok habe ich noch einmal einen Blick auf die Skyline.
Auf dem Highway treffe ich auf Rico (links) und Ashley (rechts)
Entlang der Bucht von Bangkok wird dem Meer Salz abgewonnen.
Fischkutter – Meeresfrüchte sind in der thailändischen Küche sehr verbreitet.
Der Küstenstreifen ist ländlich geprägt und die gewaltigen Berge runden das Panorama ab.

Unsere Warmshowers Gastgeber Paul und Natt.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*