Global #71: Auf dem Pacific Coast Radweg von Los Angeles nach San Francisco

Meine Ankunft am Flughafen von Los Angeles ist am 10. April 2018 um 9 Uhr morgens und nachdem ich meine Ausrüstung und das Fahrrad bei der Gepäckrückgabe abgeholt habe, die Formalitäten für die Einwanderungsbehörde erledigt sind und mein Reiserad wieder zusammengeschraubt ist, kann ich auch schon loslegen.

Zum Glück ist der Flughafen im Norden, sodass ich nicht erst durch die ganze Stadt muss. Wie in jedem Land muss ich mich aber auch hier ersteinmal an die neuen Gegebenheiten und Umstände gewöhnen und so fällt es mir anfangs schwer mich wieder im Rechtsverkehr zu orientieren.

Von Los Angeles aus möchte ich zunächst über San Francisco bis in den Norden nach Portland, wobei ich größtenteils dem Pacific Highway folgen werde. In Ortschaften wie Malibu oder Santa Barbara dominieren teure Strandhäuser das Stadtbild und ein paar Kilometer hinter der Küste liegen weitläufige Ranches, welche vermutlich mehr dem Vergnügen reicher Menschen als der Landwirtschaft dienen.
Mit dem Frühjahr habe ich die schönste Jahreszeit für Kalifornien erwischt. Weil es in den zurückliegenden Wochen viel Niederschlag gab ist die sonst trockene Landschaft außergewöhnlich grün und lebhaft. Getrübt wird meine Freude allerdings durch starken Gegenwind, welcher mir täglich das Radfahren erschwert. Ein wenig irritierend finde ich auch den Umstand, das in den USA jede Fläche eingezäunt zu sein scheint. So ist es mir noch nicht einmal möglich die Straße zu verlassen und z.B. einen schönen Ausblick von einem der umliegenden Hügel zu genießen.
Überrascht bin ich übrigens auch von der direkten, offenen und freundlichen Art mit der mir die meisten Amerikaner begegnen. Und so werde ich immer wieder in kleinere Gespräche verwickelt und erfahre dadurch, dass der „Pacific Coast Highway Radweg“ durch Unwetterschäden gesperrt ist, wodurch ich einen größeren Umweg radeln muss.
Hoch über den Wolken im Anflug auf Los Angeles.
Das reiche Malibu an der Pazifikküste
Küstenabschnitt nahe Santa Barbara
Kite-Surfing
Im Frühjahr ist die landaxhLan sattgrün.
Auch heute stehen die Amerikaner noch auf dicke Autos.
Ein Ölfeld südlich von San Francisco.
Die Landschaft ist atemberaubend aber alle Flächen sind großräumig eingezäunt.

1 Kommentar

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*