Global #84: Kingston // Montreal (Klimaabkommen FCKW 1987)

Mein nächster Abschnitt durch Kanada entlang der grünen Ufer des Ontario Sees führt mich nordöstlich von Toronto über Kleinstädte wie Belleville bis hinauf nach Kingston, wo der Ontario-See endet und in den Sankt Lorenz Strom übergeht. In der historischen Altstadt von Kingston mache ich eine längere Pause, besichtige die Hafenpromenade, das Rathaus sowie das „Fort Henry“, eine Festung, welche 1836 von den Briten erbaut wurde, aber niemals zum Einsatz kam.

Am 1. Juli ist „Kanada Tag“, welcher die seit 1867 bestehende Unabhängigkeit von Großbritannien feiert. In den Städten und Dörfern sind überall Festlichkeiten und Märkte im Gange, an den Seen trifft man sich gesellig zum Baden, Grillen und Trinken mit der Familie und abends werden spektakuläre Feuerwerke gezündet. Leider ist es an dem Tag extrem heiß und schwül, sodass ich den Tag lieber im schattigen Park oder mit Klimaanlage bei McDonald’s verbringe 🙂

Die Stadt Montreal erreiche ich am 3. Juli. Von Süden kommend muss ich den Sankt Lorenz Strom überqueren und wähle die Brücke „Pont Honoré Mercier“, welche die Stadt Kahnawake mit dem Montrealer Stadtteil Lasalle verbindet. Das Verbotsschild für Radfahrer ignoriere ich einfach, weil weit und breit keine andere Brücke verläuft und ich im zähen morgendlichen Berufsverkehr kaum ein Hindernis bin. Am anderen Ende der Brücke werde ich dann jedoch von einem Polizisten angehalten und belehrt, nicht auf dem Highway zu fahren. Ich gebe mich unwissend aber einsichtig und kann mich vor einem Bußgeld drücken.

Montreal ist vielen bekannt von dem gleichnamigen Montrealer Klimaabkommen von 1987, welches zu den bedeutendsten der Welt zählt und das Verbot von klimaschädlichem FCKW (Ozonkiller) festschreibt. Obwohl sich seitdem die Weltgemeinschaft an die Vorgaben hält, wurde erst vor kurzem durch Messungen festgestellt, dass es immernoch illegale FCKW-Quellen gibt. Die New York Times hat daraufhin mehrere Hersteller in China ermittelt, welche das Gas nach wie vor zur Produktion von Kühlschränken verwenden.

Der Link hierzu:
http://www.sueddeutsche.de/wissen/umwelt-new-york-times-entlarvt-chinesische-umweltverschmutzer-1.4032027

Das Kongresszentrum (Palais des congres de Montreal), wo im Jahr 2005 auch die UN-Klimakonferenz abgehalten wurde, liegt zwischen der Downtown und dem Hafen, unweit der Kathedrale „Notre Dame de Montreal“, sodass ich auch hier einen kurzen Zwischenstopp einlege. Anschließend geht es noch durch das Stadtzentrum bis  zur Brücke „Pont Jaques-Cartier“, welche sogar eine gesonderte Spur für Radfahrer hat und mich über die Insel „Ile Sainte-Helene“ aus der Stadt führt und mir zum Abschied nochmal einen beeindruckenden Blick über den Hafen und die dahinterliegende Stadt gewährt.

Hafenpromenade und Rathaus der Stadt Kingston
Waterfront Trail
Straßenschilder die man wahrscheinlich nur in Kanada findet.
Über gut ausgebaute Radwege gelange ich ins Stadtzentrum von Montreal.
Das Kongresszentrum von Montreal und die Notre Dame de Montreal
In der Downtown von Montreal ist die Polizei mit dem Fahrrad im Einsatz.
Rechts: Kirche St. James
Pont Jacques Cartier
Blick von der Pont Jacques Cartier auf Montreal
Warum manche Radwege nur von Mitte April bis Mitte November befristet sind bleibt mir unverständlich. Dafür bin ich über die vielen Reperaturstationen sehr erfreut. Wenig erfreut aber über die Mücken, welche jeden Abend über mich herfallen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*